UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das erste Industriedenkmal aus der Blütezeit der Industrialisierung, das in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde.  Es ist das einzige Eisenwerk aus dieser Zeit, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Anfänge der Völklinger Hütte reichen bis zum Jahr 1873 zurück. Der erste Hochofen wurde 1883 angeblasen.

 

Die Besucherwege führen zu Meilensteinen der Technikgeschichte wie dem weltweit einmaligen Erzschrägaufzug, der Sinteranlage oder den ebenfalls einmaligen Gebläsemaschinen. In der Völklinger Hütte, wo früher Schornsteine qualmten und ohrenbetäubender Lärm den Arbeitsalltag bestimmte, finden heute Konzerte und hochkarätige Ausstellungen statt. Industrie und Kultur verbinden sich zu einem einzigartigen Erlebnis.

Neben den wechselnden Ausstellungen können das ScienceCenter Ferrodrom® (Frühjahr bis Winteranfang) und „Das Paradies“ besucht werden. Das ScienceCenter Ferrodrom® ist eine Erlebniswelt zum Thema Eisen und Stahl mit Experimentier- und Mitmachstationen für Kinder und Erwachsene.  „Das Paradies“ ist der ‚wilde‘ Landschaftsgarten im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei konnten sich Tiere und Pflanzen frei entfalten und haben das Gelände Stück für Stück zurückerobert.

Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Rathausstraße 75-79, 66333 Völklingen

E-Mail: visit@voelklinger-huette.org

Internet: www.voelklinger-huette.org

Öffnungszeiten:

Sommer – Täglich 10 bis 19 Uhr

Winter – Täglich 10 bis 18 Uhr

  • Facebook
  • YouTube Social Icon
  • Instagram
  • Twitter Social Icon
  • Pinterest
  • Snapchat Social Icon
© Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Hans-Georg Merkel